Neues MacBook kaufen – Das solltest Du beachten…

MacBook Pro kaufen

Immer wieder höre und lese ich Fragen die vor und nach dem Kauf eines neuen MacBook aufkommen. Diese Fragen sind fast immer die Gleichen. Deshalb möchte ich Euch die häufigsten Fragen einfach hier beantworten.

Vor dem Kauf

MacBook Pro
MacBook Pro (Apple)

Immer wieder steht die Frage im Raum: Welches MacBook soll ich mir kaufen ?

Diese Frage ist wohl die Häufigste die in sozialen Medien oder auch Privat auftaucht.

Leider ist diese nicht pauschal zu beantworten, sondern Bedarf Informationen über die Nutzung.

Zu beachten gilt aber bei allen neuen Macs mit M1 Prozessoren, dass sie nicht nachträglich aufgerüstet werden können. Demnach sollte meine seine Entscheidung mit Bedacht treffen. Auch verfügen das MacBook Air M1 13″ und das MacBook Pro M1 13″ nur über 2 Thunderbolt-Anschlüsse. Auch kann man an Ihnen nur einen externen Monitor nativ angeschlossen werden. Ein weiterer über einen DisplayLink Adapter.

Stellt Euch bitte selbst diese Fragen:

  • Was möchte ich hauptsächlich damit machen ? (Office, Bildbearbeitung, Videobearbeitung, Programmierung, Gaming)
  • Wie mobil muss ich sein ?
  • Benötige ich externes Zubehör ? (Wenn ja, welches und in welcher Anzahl)
  • Wie hoch ist mein Budget ?

“Ich werde ich hier die nach meiner Meinung nach sinnvollste Lösung anhand des Preis- / Leistungsverhältnisses empfehlen.”

Sollte Eure Entscheidung auf ein MacBook Air M1 13″ oder das MacBook Pro M1 13″ fallen, solltet ihr vielleicht noch auf die WWDC von Apple am 06.07. – 10.07.2022 abgehalten wird, warten. Hier wird zumindest ein neues MacBook Air, eventuell auch ein neues MacBook Pro, mit M2 Prozessor erwartet.

Was möchte ich hauptsächlich damit machen ?

Office

Alle aktuellen Modelle schaffen hier natürlich normale Office arbeiten. Apple’s M1 Prozessoren sind sogar sehr energieeffizient und bringen Euch hier locker durch den Tag. Hier könnt Ihr beruhigt zu dem kleinsten Modell, dem MacBook Air M1 13″ mit 8GB Arbeitsspeicher und 256GB SSD greifen. Durch den kleinen Bildschirm seid Ihr außerdem sehr mobil und die Darstellung ist immer noch sehr gut. Zudem verfügt das MacBook Air M1 13″ über keine aktive Kühlung (also keine Lüfter) womit es dauerhaft geräuschlos ist. Da MacBook Air M1 13″ verfügt über 2 Thunderbolt-Anschlüsse, über die zudem auch noch ein externer Monitor angeschlossen werden kann, falls Ihr das Gerät auch mal im Büro nutzen wollt.

Empfehlung

MacBook Air M1 13″ 8GB Arbeitsspeicher und 256GB SSD

Tipp

Es gibt es ein kostenloses Office von Apple, was zumindest für den Privatnutzer ausreichend ist. Dies besteht aus Pages (Textverarbeitung) , Numbers (Tabellenkalkulation) und Keynote (Präsentationen) und kann im AppStore kostenlos heruntergeladen werden.

Apple Pages

Bildbearbeitung

Etwas mehr Anforderungen kommen bei der Bildbearbeitung auf. Nutzung von Adobe Photoshop, Pixelmator Pro, Affinity Photo, Adobe Lightroom, Luminar AI / Neo oder Darkroom, kann sehr anspruchsvoll sein, wenn man viele Effekte nutzt. Diese Programme profitieren vom höheren Arbeitsspeicher und hier würde ich ein MacBook Air M1 13″ oder das MacBook Pro M1 13″ mit 16GB Arbeitsspeicher und 512 GB SSD empfehlen. Die Steigerung des Arbeitsspeichers bringt hier weniger Wartezeit beim Anwenden der Effekte. Die größere SSD empfehle ich, da die Programme schon mehr Speicher auf der SSD benötigen und somit zukunftssicherer ist. Bilder und die Bibliotheken der Programme empfehle ich zudem auf einer externe SSD abzulegen. Dies spart einiges an Kosten und schützt Euch davor, dass Euerem MacBook der Speicher nicht ausgeht. Zudem seid Ihr mit den 13″ Geräten noch sehr mobil und könnt auch so unterwegs gut Eure Fotos bearbeiten.

Empfehlung

MacBook Pro M1 mit 16Gb Arbeitsspeicher und 512GB SSD, dazu eine externe SSD mit 1TB Speicher (abhängig von der genutzten Größe der Bildbibliotheken) mit hohem Datendurchsatz (SanDisk Extreme Pro Portable SSD 1TB)

Tipp

Affinity Photo benötigt kein Abo und bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie Adobe Photohop. Außerdem wird es häufig rabattiert im AppStore angeboten.

Affinity Photo

Videobearbeitung

Hier kommen wir dann wirklich zu den Dingen, die Performance benötigen. Wenn Ihr Videos in 4k oder 8k schneiden und bearbeiten wollt und dies täglich machen wollt, solltet Ihr definitiv zu den MacBook Pro 14″ oder 16″ mit M1 Pro oder M1 Max greifen. Auch der Arbeitsspeicher kann hier nie groß genug sein. Als Festplatte empfehle ich Euch hier mindestens 512GB intern und eine externe SSD mit möglichst hohem Datendurchsatz mit Thunderbolt-Anschluss, einfach aus Kostengründen, da 2TB bei Apple ein kräftiger Aufpreis fällig wäre.

Falls Ihr nur gelegentlich Videos bearbeitet und Euch die Zeit nicht so wichtig ist solltet Ihr wenigstens das MacBook Air M1 13″ mit 16GB Arbeitsspeicher und mindestens 512GB SSD wählen.

Als Programme kommen hier Apple Final Cut Pro, Blackmagic DaVinci Resolve Studio und Adobe Premiere Pro hauptsächlich zum Einsatz, Apple Motion oder Adobe After Effects werden hier meist zusätzlich genutzt.

Empfehlung

MacBook Pro 16″ M1 Max mit 32GB Arbeitsspeicher und 1TB SSD, dazu eine externe SSD mit 2TB Speicher (SanDisk Extreme Pro Portable SSD 2TB)

Tipp

Blackmagic DaVinci Resolve gibt es als kostenlose Version für Privatanwender und bietet massig Funktionen.

Apple Final Cut Pro
Beliebte Artikel
  • MS Windows x86/64 auf M1 Macs mit UTM
  • Apple Watch Series 8 / SE 2 - Was bisher vermutet wird
  • Studio Display 6k Dynamic Wallpaper
  • DaVinci Resolve 18 Beta 1 verfügbar
  • Gurman: iOS 16 erhält bessere System-Interaktionen und frischere Apple-Apps
Kategorien
Archiv